1. Phase

Der Ist-Zustand des Gebäudes bzw. der Wohnung wird an Ort und Stelle erfasst, insbesondere die bautechnischen und physikalischen sowie heizungstechnischen Gegebenheiten. Es wird der energetische Ist-Zustand des Gebäudes mit seiner Außenhülle und der Heizungsanlage dargestellt und ausgewertet. Alle energetischen Schwachstellen an Gebäudehülle und Heizungsanlage werden aufgespürt und aufgelistet.

  • Gebäudehülle: Die einzelnen Gebäudehüllflächen werden wärmeschutztechnisch eingestuft. Wärmebrücken und unkontrollierte Lüftungswärmeverluste werden lokalisiert.
  • Anlagentechnik: Es werden der Zustand des Wärmeerzeugers, des Heizkessels, der Abgasanlage, des Verteilnetzes, offensichtliche Schwachstellen im gesamten Heizungssystem inklusive der Steuer und Regelungstechnik erhoben.

2. Phase

Ein umfassender schriftlicher Beratungsbericht wird erstellt.

3. Phase

Die aufgezeigten Maßnahmen zur Energie- und Heizkostenersparnis werden in einem persönlichen Gespräch erörtert.

In diesem Gespräch geht es vor allem darum, die vorgeschlagenen Energiesparmaßnahmen im Einzelnen zu erläutern.





Energieausweis